Besuch der öffentlichen Sitzung des Seniorenbeirats


Der Seniorenbeirat trifft sich in gemütlicher Runde bei Kaffee und Keksen

21. November 2019 – An jedem dritten Donnerstag im Monat findet die Sitzung des Seniorenbeirats statt. Dessen Vorsitzende Doris Tachezy hat mich zur Eröffnung der heutigen Sitzung um 15 Uhr in die Kulturkate am Beckersberg eingeladen.


Ich treffe schon früh ein und werde von Frau Tachezy und dem stellvertretenden Vorsitzenden, Wilfried Balschuhn freundlich begrüßt. Für die Sitzung sind die Tische im Veranstaltungsraum zu einem Rund zusammengestellt, und mit Kaffee und Gebäck ist für eine einladende Stimmung gesorgt. Ich werde den nun eintreffenden Mitgliedern des Seniorenbeirats vorgestellt, und auch zwei Gäste sind gekommen, um mich persönlich kennenzulernen.


Frau Tachezy erklärt mir die Aufgaben des Seniorenbeirates als Gremium, das die Interessen der über sechzigjährigen Einwohner der Gemeinde gegenüber der Kommune, den Parteien und der Öffentlichkeit vertritt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Bereichen Wohnen, Gesundheit und Pflege, Sicherheit und öffentlicher Verkehr.


Nützliche Informationen und Daten finden unsere älteren Mitbürger im der Broschüre „Seniorenwegweiser“, den der Seniorenbeirat zweimal im Jahr herausgibt. Diesen Wegweiser sowie eine Unfallmappe und einen Notfallausweis bekomme ich von Frau Tachezy mit auf den Weg.


Nun stelle ich mich dem Seniorenbeirat vor, erkläre meinen beruflichen Werdegang und meine Motivation, Bürgermeisterin in Henstedt-Ulzburg zu werden.


Anschließend haben wir Zeit für ein angeregtes Gespräch, in dem die Mitglieder des Beirats und die Gäste konkrete Fragen zu meinen Plänen als Bürgermeisterin stellen. Hier greifen wir die Themen bezahlbarer Wohnraum für Senioren, Wohnungsbau und Bauleitplanung in der Gemeinde allgemein noch einmal auf und erwägen mögliche Konzepte, die Belange von Jung und Alt berücksichtigen.

Auch bei den Themen Verkehr und Neugestaltung des Bürgerparks merke ich sehr schnell, dass der Seniorenbeirat gesamtheitliche Ansätze im Blick hat, die weit über die Belange von Senioren hinausgehen und das Miteinander in der Gemeinde fördern.

Nach anderthalb Stunden bedanke ich mich beim Seniorenbeirat und den Gästen für diesen regen Austausch von Meinungen und Ideen. Indem meine Gesprächspartner mir facettenreiche Perspektiven und Ansätze präsentiert haben, hat sich mein Blickwinkel für eine künftige Entwicklung der Gemeinde erneut erweitert. Als Bürgermeisterin werde ich diesen wertvollen Austausch mit dem Seniorenbeirat aktiv weiterführen.

© 2019 - Ulrike Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.