Besuch in der Fraktion der BFB Wählergemeinschaft


Das informative Gespräch mit der BfB-Fraktion gibt mir Rückenwind für meine Wahlkampagne

13. November 2019 – Die Wählergemeinschaft Bürger für Bürger Henstedt-Ulzburg (BFB) kommt heute im Ratssaal zu ihrer Fraktionssitzung zusammen. Da ich alle in der Gemeindevertretung tätigen Kräfte kennenlernen möchte, bin ich zu dieser Sitzung eingeladen. Ich freue mich auf diesen Austausch zu gemeindlichen Themen mit gewichtigen und erfahrenen Kommunalpolitikern.

Bei meiner Ankunft ist Herr Iversen, der Fraktionsvorsitzende der BFB, bereits im Ratssaal und heißt mich freundlich willkommen. Nach und nach treffen neun weitere BFB-Mitglieder ein, die mich ebenfalls freundlich begrüßen.

Unser Gespräch beginnt mit einer Vorstellungsrunde. Die anwesenden Kommunalpolitiker haben die denkbar unterschiedlichsten beruflichen Hintergründe und repräsentieren damit sehr gut ihre politischen Visionen für eine Gemeinde, in der Respekt und Wertschätzung für den anderen großgeschrieben werden. Auch beeindrucken mich ihre Erfahrung und ihr Engagement in der Kommunalpolitik.


Ich stelle mich und meinen beruflichen Werdegang ebenfalls kurz vor und erläutere meine Motivation, Bürgermeisterin in Henstedt-Ulzburg zu werden. Die zustimmende Haltung, die mir meine Gesprächspartner durch ihr Interesse an meiner Person und zu meiner Haltung und meinen Erfahrungen entgegenbringen, freut mich. Meine Erfahrungen mit den unterschiedlichsten kommunalen Verwaltungen, meine Führungskompetenz sowie meine fundierte Ausbildung in den Bereichen Mediation, Verhandlungsführung und Konfliktlösung stößt dabei auf besonderes Interesse.


Meine Fragen an die BFB zu thematischen Schwerpunkten in den Bereichen Wohnen, Gewerbe, Soziales und Umwelt werden ausführlich erörtert. Die BFB stellt dar, dass sie mit der Umsetzung vieler kleinerer Projekte bereits vielfältige Trends in der Gemeinde gesetzt hat. Die Wählergemeinschaft ist dabei offen für eine Zusammenarbeit mit allen anderen Fraktionen, um pragmatische und nachhaltig tragbare Lösungen zu finden.


Ich höre neben den Herausforderungen, denen sich die Gemeinde gegenüber sieht, viel Gutes über das Ehrenamt in Vereinen und Verbänden in Henstedt-Ulzburg. Dieses gilt es zu fördern und somit auch das Miteinander in der Gemeinde aktiv zu unterstützen.


Dieser informative Austausch gibt mir weiteren Rückenwind für meine Bewerbung als Bürgermeisterin. Denn ich merke, wie offen die Kommunalpolitik gegenüber neuen Anregungen und Ansätzen ist, und mit wie viel Herzblut und Erfahrung sie sich für eine lebenswerte Gemeinde einsetzt.


Zum Abschluss unseres Gespräches bedanke ich mich für diesen offenen Gedankenaustausch. Sicherlich wird es in den kommenden Wochen für mich weitere Anlässe zum Austausch mit der BFB geben.

© 2019 - Ulrike Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.