Gesprächsrunde beim DRK Ortsverein


Beim Rundgang mit Herrn Brix (links) durch die Kleiderkammer beeindrucken Herrn Buchholz und mich das Angebot an Alltagsdingen und die Ordnung dahinter

17. Januar 2020 – Später am Nachmittag treffe ich mich mit Mirko Brix im Heim des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes am Dammstücken.


Herr Brix hat 2004 das Amt des Vorsitzenden übernommen. Zu unserem heutigen Treffen hat Herr Brix auch den Koordinator des Familienzentrums vom DRK-Kreisverband Segeberg, Richard Buchholz eingeladen. Außerdem kommen Frau Iversen, die Leiterin der Sozialarbeit des Ortsvereins, und Frau Rudolph, die die Kurse im DRK koordiniert, zu unserem Gespräch hinzu.


Zunächst führt uns Herr Brix durch die Räumlichkeiten. Der Saal für die vielen Bewegungskurse ist geräumig. Durch die großen Fenster und das Oberlicht gelangt viel Tageslicht in den Raum. In der Küche können die Mitarbeiter Kaffee und Tee zubereiten und ihre Mahlzeiten aufwärmen.


Beeindruckt bin ich von der reichlich ausgestatteten Kleiderkammer. Mit offensichtlicher Sorgfalt sind Funde aus Altkleidercontainern sowie Bücher, Geschirr, Spiele und weitere nützliche Dinge sortiert und arrangiert. Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, finden hier alles Notwendige für den täglichen Gebrauch. Eine Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen beschäftigt sich seit vielen Jahren regelmäßig mit dem Sortieren.


Herr Brix gibt mir einen Überblick über die drei Aufgabenbereiche des DRK-Ortsvereins:

Die Sozialarbeit bietet neben der Kleiderkammer Treffen und Kurse für Senioren, Gymnastik- und Yoga-Kurse sowie Gruppenaktivitäten für Kinder und ihre Eltern an. Der Fahrdienst bringt in enger Zusammenarbeit mit BürgerAktiv weniger mobile Menschen zu den Angeboten der beiden Vereine. Das Konzept „Besuchsfreund“ bringt Bürger mit alleinlebenden Senioren in ihrem Zuhause zusammen, um Zeit und Zuwendung zu schenken. Dadurch haben sich schöne anhaltenden Begegnungen entwickelt, wie mir Frau Iversen mit spürbarer Freude berichtet.


Der DRK legt viel Wert auf Jugendarbeit. Das Jugendrotkreuz wurde zwei Monate nach dem Ortsverein 1969 gegründet und zählt mittlerweile über 40 Mitglieder. Spielerisch werden die Jüngsten an die Themen des DRK herangeführt wie etwa Hilfe im Notfall.


Die Einsatzdienste des DRK sind bereit, wenn Menschen oder ganze Regionen bedroht sind. Sie helfen etwa Besuchern der Großveranstaltungen in unserer Gemeinde, wenn es ihnen nicht gut geht, oder rücken bei Großfeuern an.


Für diese vielfältigen Aufgaben sind viele ehrenamtliche Helfer aktiv. Wie in anderen Vereinen hat auch der DRK Ortsverein einen stetigen Rückgang an Fördermitgliedern zu verzeichnen und beklagt Schwierigkeiten, Gruppenleiter zu finden.


Das Engagement des DRK zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde hat meine größte Anerkennung. Denn sein Einsatz ermöglicht Menschen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sorgt für ihr Wohlergehen und leistet lebensrettende Hilfe in Notsituationen. So möchte ich als künftige Bürgermeisterin diesen Einsatz weiter fördern und unterstützen und dazu beitragen, dass sich weiterhin viele ehrenamtlich Helfer und Unterstützer im DRK für unsere Bürger einsetzen.

© 2019 - Ulrike Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.