MEINE ERSTEN ZIELE FÜR HENSTEDT-ULZBURG

Bezahlbarer Wohnraum

Die aktuelle Situation auf dem Wohnungsmarkt deckt nicht den tatsächlichen Bedarf an Wohnungen. Viele junge Familien und Alleinerziehende, aber auch Senior*innen können sich die Mieten in Henstedt-Ulzburg nicht leisten. Der Bau bezahlbaren Wohnraums und die Entwicklung innovativer Wohnkonzepte für Jung und Alt ist unerlässlich für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde. Hierbei sollen der dörfliche Charakter in Henstedt und Götzberg erhalten werden,  Henstedt-Ulzburg die Gemeinde im Grünen bleiben. Als Bürgermeisterin setze ich mich für die Entwicklung altersgerechter und barrierefreier Wohnungen in gesamten Gemeindegebiet ein.

Nachhaltige Wirtschaftspolitik

Gezielte Investitionen in die Infrastruktur des Ulzburger Ortskerns sollen das Einkaufen und Verweilen hier attraktiver machen. Zusammen mit der Politik und der Wirtschaft will ich danken in unserer Gemeinde für Gewerbeflächen sorgen, um die Ansiedlung weiterer – möglichst emissionsarmer – Betriebe realisieren zu können. Dies ist nicht nur der beste Beitrag zur Konsolidierung des Haushalts, sondern erhöht zugleich das Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen in Henstedt-Ulzburg.

Bildungsangebote und Kultur

Kulturelle Anziehungspunkte sollen um das Rathaus und den Marktplatz geschaffen werden. Bücherei und Volkshochschule werde ich weiter als Orte der Begegnung mit attraktiven Angeboten fördern und ehrenamtliches Engagement im Kulturbereich und in den Sportvereinen stärken.

Bei Kitaplätzen und Schulen ist Henstedt-Ulzburg gut aufgestellt. Allerdings werden wir weiterhin in der Gemeinde dem bundesweiten Mangel an Betreuungspersonal mit guten Ideen und Lösungen begegnen müssen. Die Praxisintegrierte Ausbildung (PiA), die bereits in unserem Eigenbetrieb Kindertagesstätten Henstedt-Ulzburg umgesetzt ist, ist eine wirksame Maßnahme, um gutes Fachkräfte auszubilden, die sich mit der Einrichtung und der Gemeinde identifizieren.

Und als Schulträgerin wird die Gemeinde mit mir als Bürgermeisterin für optimale Bildungschancen unserer Kinder, für eine moderne Ausstattung der Gebäude und eine zukunftsgerichtete Versorgung mit Lernmitteln sorgen.

Ausbau der Radwege und des ÖPNV

Gemeinsam mit der Politik und den Bürgerinnen und Bürgern möchte ich die Verkehrswende in Henstedt-Ulzburg einleiten. Das innerörtliche Hauptradwegenetz soll als Ergänzung zum von der Metropolregion geplanten Radschnellweg Hamburg-Bad Bramstedt entwickelt werden. So leistet Henstedt-Ulzburg einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz.

Gleichzeitig möchte ich die Verlängerung der S21 bis Kaltenkirchen und damit den Anschluss Henstedt-Ulzburgs an das Hamburger S-Bahn-Netz realisieren. Ich werde mich dafür stark machen, die geplante Verlängerung der U1 bis Ulzburg-Süd als wichtigen Umsteigebahnhof zu realisieren.