Rückzugsankündigung des Bürgermeisters in der Gemeindevertretersitzung


In dieser Sitzung werden die Karten für die Bürgermeisterwahl neu gemischt

17. Dezember 2019 – Das war heute Abend ein Paukenschlag des amtierenden Bürgermeisters, den wohl keiner zu diesem frühen Zeitpunkt erwartet hätte. Doch der Reihe nach:


Zur heutigen Sitzung der Gemeindevertretung bin ich wie üblich früh vor Ort, um vorab mit Bürgerinnen und Bürgern zu sprechen. Nach und nach findet sich eine große Zahl von Gästen ein, darunter auch Vertreter der Medien. Pünktlich um 19:30 eröffnet der Vorsitzende Rudi Hennecke, der heute den Bürgervorsteher Herrn Danielski vertritt, die Sitzung.


Trotz der anhaltenden Probleme mit den Mikrofonen geht es zügig voran zum Tagesordnungspunkt 4, den Anfragen von Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern.


Hier meldet sich der Bürgermeister mit einer vorbereiteten Rede zu Wort, die er vom Pult verliest. Es ist sehr still im Ratssaal, als Herr Bauer offiziell verkündet, dass er im März 2020 nicht als Bewerber um eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht.


Als Hauptmotiv nennt er das mangelnde Grundvertrauen zwischen ihm und den Gemeindevertretern, welches sich für ihn nachteilig auf die tägliche Zusammenarbeit auswirkt. So wolle Herr Bauer seine Entscheidung frühzeitig ankündigen, damit sich noch weitere Bewerber auf das Bürgermeisteramt einfinden, die vielleicht nicht gegen einen amtierenden Bürgermeister antreten wollten.


Auf diese Ankündigung des Bürgermeisters folgt Applaus als Anerkennung für seine konsequente Entscheidung. Dann geht es allerdings auch schnell weiter zum folgenden Tagesordnungspunkt. Und nach einigen zügigen Diskussionen und Entscheidungen der Vertretung endet diese Sitzung nach anderthalb Stunden.


Für mich bedeutet die Entscheidung des Bürgermeisters, dass ich derzeit die einzige offizielle Bewerberin auf das Amt der Bürgermeisterin bin. Allerdings bin ich überzeugt, dass andere Fraktionen, wie angekündigt, Kandidaten aufstellen werden. Denn schließlich sollen die Wähler eine richtige Auswahl haben.


Bis zur Wahl am 1. März freue ich mich auf weitere interessante und erkenntnisreiche Begegnungen mit Bürgerinnen und Bürgern in unserer Gemeinde und auf einen fairen Wettbewerb mit den Herausforderern.

© 2019 - Ulrike Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.