Sitzung der Gemeindevertretung


An die Einwohnerfragestunde schließen sich in der Tagesordnung die Anfragen der Gemeindevertreter an

19. November 2019 – Um halb acht beginnt heute die Sitzung der Gemeindevertretung. Als ich zeitig eintreffe, ist der Bürgervorsteher, Herr Danielski, bereits im Ratssaal und begrüßt die nach und nach eintreffenden Mitglieder der Gemeindevertretung sowie Bürgerinnen und Bürger.

Bevor die Sitzung beginnt, mache ich mich mit den anwesenden Bürgern bekannt und wechsele mit mir bereits bekannten Einwohnern einige Worte.

In der heutigen Sitzung nimmt Bürgervorsteher Herr Danielski eine besondere Ehrung vor, denn Herrn Folker Brocks, Mitglied der CDU Fraktion, gebührt für fünfzehn Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit als Gemeindevertreter besonderer Dank. Mit anhaltendem Applaus würdigen alle Gemeindevertreter und die anwesenden Einwohner Herrn Brocks langjähriges Engagement für die Gemeinde.

Auf der Tagesordnung steht unter anderem das Anhörungsverfahren des Kreises Segeberg zur Kreisumlage 2020, in dem kreisangehörige Gemeinden sich für eine Absenkung der Kreisumlage aussprechen können.


In der Diskussion ist die Gemeindevertretung gefragt, zwischen den finanziellen Belangen der Gemeinde und des Kreises abzuwägen. Während der Kreis Segeberg Mittel unter anderem für Kitas, Sportstätten und den Radwegebau in den Jahren 2019 bis 2023 erheblich aufstocken möchte, sprechen sich die Gemeindevertreter dafür aus, dass von der Gemeinde erwirtschaftete Überschüsse an die Gemeinde zurückgehen.


So beschließt die Gemeindevertretung einstimmig die Absenkung des Hebesatzes der Kreisumlage von derzeit 33,25% um 4,6 Prozentpunkte auf 28,65 Prozentpunkte.

Über die beiden weiteren Tagesordnungspunkte, von Herrn Danielski ebenso sachlich wie locker vorgetragen, wird zügig abgestimmt, und so wird die Sitzung nach anderthalb Stunden abgeschlossen.

© 2019 - Ulrike Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.